7. Investitionen in nachhaltige Verkehrs-, Umwelt- und Bildungsprojekte

Unser aller Bundesfinanzminister rühmt seit einigen Jahren unseren ausgeglichenen Haushalt. Damit findet er begeisterte Anhänger unter seinen Parteifreunden und allen „vernünftig“ denkenden Menschen, die auch etwas gegen „Schulden machen“ haben und meinen, man kann nur das Geld ausgeben, was man unter dem Kopfkissen hat. Staatsfinanzen funktionieren da doch ein bisschen andres, das hat Herr Keynes schon im letzten Jahrhundert entdeckt und mit seinem „New Deal“ die USA aus ihrer größten Rezension geführt.

Unser "ausgeglichener" Haushalt hat zwei Säulen, unseren Exportüberschuss und unsere geringen Inlandsinvestitionen. Liebe „vernünftig denkender Mensch,“ das muss man sich ungefähr so vorstellen.

Denken wir uns eine kleine Fabrik, in der die Arbeiter ein wirklich tolle innovative, qualitativ hochwertige Maschine herstellen, „made in germany“ eben. Diese Maschine geht in den Export und sorgt dafür, dass die Fabriken der Käufer moderner werden. Die Einnahmen aus dem Verkauf reichen gerade einmal, um die Kosten zu decken, naja, also die Chefs nebst Familie leben nicht gerade auf schmalen Fuß. Da bleibt für notwendige Investitionen in der kleinen Fabrik kein Geld übrig. Der Fußboden hat Löcher, da hat sich neulich die Frau des Chefs mit ihren Hackenschuhen schön den Knöchel verstaucht. Die Maschinen sind schon mehr als alt und fahren seit Jahren an ihrer Kapazitätsgrenze, der Elektriker sagt, irgendwann fliegt euch die ganze Bude um die Ohren. Die Ersatzteile bestellt der Chef immer noch per Telefon, weil das Internet langsam und der Rechner alt ist.

Ich könnte diese kleine Geschichte lange fortsetzen um nur eines zu illustrieren. Wir leben von der Substanz, frei nach dem Motto „nach uns die Sintflut.“ Wir bürden unseren Kindern eine marode Infrastruktur, ein marodes Bildungswesen und eine exklusive Gesellschaft auf, die immer mehr Menschen das Recht auf Teilhabe entzieht. Das ist gefährlich. Es gibt genug zu tun, um in einem „deutschen New Deal“ Hunderttausende zu beschäftigen und so wieder zurück in die Gesellschaft zu holen. Lesen Sie dazu Kapitel 5: ein Aufbauprogramm für Städte und Dörfer - der New Deal.

Es gibt in unserem Land so viel zu tun. Der Wald muss für die Klimakatastrophe fit gemacht werden, wir brauchen moderne Nahverkehrssysteme und Bildungsprojekte aller Art. Wir müssen einfach nur anfangen!

Nicht einmal der Vergleich der Finanzen eines Staates mit dem Spartrumpf einer Familie ist zutreffend. Nur dumme Eltern sparen an der Bildung ihrer Kinder und an der maroden Kellertreppe. Diese dummen Eltern haben ihre ungebildeten Kinder dann ein Leben lang an der Backe, über die marode Treppe stürzt der Nachbar und verklagt die Familie erfolgreich auf Schadenersatz. Kluge Eltern machen das anderes: Sie verschulden sich lieber für die Bildung ihrer Kinder, weil sie wissen, nur so haben diese eine Perspektive. Sie reparieren die Kellertreppe bevor der Nachbar kommt. Kluge Eltern investieren in die Gegenwart und verhindern so große Schäden in der Zukunft. So gehen Finanzen Herr Schäuble!

günstige-intelligenz.de wird erarbeiten, wie Investitionen in nachhaltige Verkehrs- Umwelt- und Bildungsprojekte zu bewerkstelligen sind und welchen langfristigen Nutzen sie für unsere Gesellschaft haben.



Kommentare


Einloggen oder Registrieren um einen Kommentar zu schreiben