1. Einführung einer Sauerstoffabgabe

Meine Lieben, zum Anfang ein wenig Wissensauffrischung in Sachen Entwicklung der Erde.

Unser schöner Planet ist nun schon 4,6 Milliarden Jahre alt, hat damals wie heute einen Eisen-Nickel-Kern und eine Masse, die groß genug ist, sich eine eigene Atmosphäre zu leisten. Dieser Luxus und die allmähliche Abkühlung der Erde lies die ersten Lebensformen entstehen, diese prodozierten Sauerstoff, so dass schlussendlich die dritte Atmosphäre, die ist, die wir heute kennen, nämlich unsere so genannte „große Sauerstoffatmosphäre.“ Die heutige Sauerstoffkonzentration von etwa 21 Prozent wurde das erste Mal vor 350 Millionen Jahren erreicht. Diese enthält so viel Sauerstoff, dass sich auch noch die Ozonschicht in der Atmosphäre bilden konnte, die ein sicheres Schutzschild vor der kosmischen UV-Strahlung ist und so die Entwicklung höherer Lebensformen zuließ.

Bildquelle: Pixabay

Ja meine Lieben, so weit so gut, es hätte alles so schön werden können mit der Höherentwicklung. Aber es entwickelte und entwickelte sich und heraus kam vor etwa vier Millionen Jahren eine gefährliche Seuche, sicherlich die gefährlichste, die unsere schöne alte Mutter Erde bis dahin hatte, nämlich der Mensch! Natürlich ein paar von diesen Menschen schreiben wunderschöne Gedichte und malen schöne Bilder, die jungen Exemplare, genannt Kinder, schauen mit ihren großen Augen staunend und ungläubig zu, was die Alten tagtäglich anstellen. Diejenigen, die nicht Gedichte schreiben und Bilder malen, gehen jeden Tag arbeiten und benutzen meist ihren gesunden Menschenverstand, auf den sie ganz besonders stolz sind.

Der reicht aber offensichtlich nicht dazu aus, ein paar wenige Gangster daran zu hindern, die Lebensgrundlagen für alle zu vernichten. Diese Gangster organisieren Kriege, verdrecken die Meere und holzen munter den Regenwald ab. Die überwiegende Mehrheit der Menschheit schaut schulterzuckend zu und erklärt ihren Kindern, dass die Welt kompliziert ist und man das so hinnehmen müsse, weil ... ja warum eigentlich?! Die Kinder schauen ratlos und verstehen ihre Eltern nicht. Wenn die Kinder gemeinsam im Sandkasten eine schöne große Sandburg gebaut haben und dann kommt irgend so ein Stinkstiefel aus dem Nachbarblock und will die Burg zerstören, dann wissen Kinder ganz genau, was zu tun ist. Nämlich nicht, sich gegenseitig zu erklären, dass die Welt kompliziert ist, sondern den Stinkstiefel greifen, festhalten und mit vereinter Kraft die Burg verteidigen!

Ja meine lieben Leser, so einfach ist die Welt der Kinder!

Und was ist jetzt an unserer Welt so anders, so kompliziert, warum sind wir nicht in der Lage uns die paar Stinkstiefel zu greifen und zu verhindern, dass sie unsere schöne Sandburg, unsere gute alte Mutter Erde zerstören. Weil diese Stinkstiefel die Macht haben, weil sie das Geld haben, was so ziemlich dasselbe ist? Weil sie mit dem Geld und mit ihrer Macht eine ganze Horde korrupter Experten, Politiker und sonst welche Vasallen leisten können, die allesamt nur an sich denken?

Ja, ich höre schon auf, dieses Schwarz Weiß Bild weiter zu zeichnen. Natürlich ist unsere Welt keine Sandburg und kompliziert und natürlich ist diesen Stinkstiefeln nicht so einfach das Handwerk zu legen, denn oftmals sind sie ja durch demokratische Wahlen von uns damit beauftragt worden, zuzuschauen, wie unsere Welt zerstört sind. Und natürlich wehren wir uns und wir erreichen tagtäglich ganz viel damit und der Autor verneigt sich mit allerhöchstem Respekt vor jedem Aktivisten, ganz ehrlich, Indianerehrenwort! Und doch verhungert alle fünf Sekunden ein Kind und alle sieben Sekunden wird eine Fläche Regenwald abgeholzt, so groß wie ein Fußballfeld.

Bitte zählen Sie mit: einundzwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig, vierundzwanzig, fünfundzwanzig: ein Kind tot, eine Mutter um ihr Liebstes betrogen, ein Hoffnungsträger für die Menschheit weniger! Zählen sie weiter: sechsundzwanzig, siebenundzwanzig: Ein Fußballfeld Regenwald weg, jahrtausende alt, mit jedem Baum sterben dutzende einmalige Insektenarten für immer aus, wird der Lebensraum für hunderte Tierarten unwiederbringlich zerstört. Das alles für eine weitere Palmöl- oder Sojaplantage und ...

ein wichtiger Sauerstoffproduzent wird „abgeschaltet,“ weil eine Sojaplantage im Vergleich zum Regenwald nur einen Bruchteil von dem lebensspenden Gas produziert!

Das kann doch nicht wahr sein!
Das kann doch nicht wahr sein!

Dieser Satz steht zwei Mal da, weil es aus zweifacher Hinsicht nicht wahr sein kann!

Erstens sehen wir zu, wie unsere Lebensgrundlage zerstört wird, unser gerade einmal vier Millionen Jahre altes menschliches Atmungssystem braucht genau diese 21% Sauerstoff. Unsere Lungen verringern diesen Anteil um ganze 5%, die Luft, die wir ausatmen hat immer noch 16% Sauerstoff. Das Problem der Höherentwicklung besteht nämlich darin, dass die Höchstentwickelten auch die Empfindlichsten sind. Kakerlaken und Amöben werden schon überleben, nur wir menschlichen Sensibelchen nicht! Vielleicht ist das sogar ein Trost, wenn auch ein zynischer!

Zweitens haben wir doch das Werkzeug, mit dem das Problem ganz einfach zu lösen ist. Wer lernen von Kind auf, damit umzugehen und es ist eine Grundlage unserer kapitalistischen Wirtschaft: diese ist nämlich eine Warenwirtschaft. Selbst die menschliche Arbeitskraft ist seit mindestsens fünfhundert Jahren eine Ware. Also lasst uns doch Sauerstoff endlich zur Ware machen. Das heißt jeder, der diese Ware benutzt, muss dafür bezahlen und jeder der sie herstellt wird dafür bezahlt. Der Besitzer eines Waldes ist ein Sauerstoffproduzent, so wie der Besitzer eines Feldes ein Getreideproduzent ist. Worin liegt das Problem?! Wir Sensibelchen haben uns zu einer Hightech-Gesellschaft mit Big Data entwickelt! Wenn wir für eine Maschine, die aus 6.000 Teilen besteht, also ein Auto den Preis bestimmen können, dann können wir auch für jeden Liter Benzin, für jede Haushaltskerze und für jede Kilowattstunde Strom genau ausrechnen, wie viel Sauerstoff bei dessen Benutzung bzw. bei dessen Herstellung verbraucht wird. Auf das Gramm genau. Dabei hat die Erzeugung einer Kilowattstunde Strom aus Kohle natürlich mehr Sauerstoff verbraucht, als bei einer Kilowattstunde Windenergie!

Wir ermitteln den Preis und der Verbraucher zahlt diesen Preis, wer mehr Sauerstoff verbraucht zahlt mehr und wer weniger verbraucht weniger. Der Typ, der unbedingt mit dem SUV einkaufen fahren muss, soll einfach dafür bezahlen und der vernünftige Fahrradfahrer eben nicht!

In unserem Kapitel Subventionen sehen wir, welch wunderbares Steuerinstrument Subventionen sind. Auch beim Sauerstoff verfahren wir so, der Verbraucher und nicht der Erzeuger wird subventioniert und so werden Familien mit mehreren Kindern, die naturgemäß mehr Sauerstoff verbrauchen eben anders subventioniert als egoistische SUV-Fahrer!

So einfach ist das meine Lieben!

Natürlich ist die Einführung einer solchen Abgabe eine riesengroße gesellschaftliche Aufgabe und gar nicht einfach, aber wir hoch entwickelten menschlichen Sensibelchen haben doch schon ganz andere Sachen hinbekommen, es geht um unser Überleben!

Es wird Aufgabe von günstige-intelligenz.de sein, en praktikables Konzept für die schrittweise Einführung der Sauerstoffabgabe zu erarbeiten. Dabei beginnen wir in Deutschland, auch ein Kiefernwald ist ein Sauerstoffproduzent, wenn auch kein so großer wie der Regenwald, aber gerade in Ballungsgebieten ist die Produktion „vor Ort“ natürlich sehr wichtig und deshalb zu fördern. Es müssen Kriterien erarbeitet werden, ab wann man ein „Sauerstoffproduzent“ ist und wie die Vergütung mit wenig Bürokratie zertifiziert und abgerechnet wird. Ein Kleingärtner mit drei Kirschbäumen produziert auch Sauerstoff, aber er bleibt, was er auch bei seinen Kirschen ist, ein Hobbygärtner.

Natürlich muss es das Ziel sein, so schnell wie möglich, den Regenwald zu schützen. Weitere wichtige Möglichkeiten des Werkzeuges „Sauerstoffabgabe“ ist es einen finanziellen Anreiz für die Aufforstung von Wüsten oder die Rekultivierung von Steppen zu schaffen. Auch hier kann die regional verschiedene Höhe der Sauerstoffabgabe ein wichtiges Steuerinstrument sein, um teuren aber für die Menschheit wichtigen Sauerstoff aus ehemaligen Wüstenregionen besonders zu fördern.

Sehen Sie meine Lieben, so wandelt sich die kapitalistische Reproduktion
von der größten Gefahr für unsere Umwelt
zu einem Motor für dringend notwendige Umweltschutzprojekte!


Kommentare


Einloggen oder Registrieren um einen Kommentar zu schreiben